Hofbräuzelt

Das Hofbräuzelt: Münchens internationaler Wiesn-Treffpunkt

Wie es zum Oktoberfest kam…

Die Vermählung König Ludwig I. von Bayern mit der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ist der Ursprung der Wiesn. Das war 1810. Seither wird jährlich mit einem großen Fest an diese Hochzeit erinnert. Was in den ersten Jahren noch privat finanzierte Feste waren, wurde 1819 von den Stadtvätern übernommen. Seither ist die Stadt München der Veranstalter des weltweit größten und bekanntesten Volksfestes am Fuße der Bavaria. Mit jedem Jahr wurde das Vergnügen üppiger. Es kamen Fahrgeschäfte und große Festzelte hinzu. Die Wiesn wäre ohne sie nicht denkbar. Die Ausschreibung geht übrigens ausschließlich an Münchner Brauereien – ein Vorrecht der Stadt.

Das Hofbräuzelt

Seit den 1950er Jahren präsentiert sich die Brauerei Hofbräu München mit einem eigenen Festzelt auf der Theresienwiese. Es hat die größte Kapazität.
Seine Architektur orientiert sich an moderner alpenländischer Bauweise und besticht durch helle Farben. Das weithin sichtbare Logo „HB“ verspricht Hofbräuhaus-Atmosphäre und da das Hofbräuhaus zweifelsohne eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten München ist, verwundert es nicht, dass gerade dieses Zelt mit seinen rund zehntausend Plätzen zu einem bevorzugten Treffpunkt internationaler Wiesnbesucher geworden ist. Amerikaner, Neuseeländer und Australier kennen zwar beim Genuss der Mass kein Maß, aber das Akzent gefärbte „Oans, zwoa, drei, gsuffa!“ zeugt dennoch von ihren Bemühungen, sich der bayerischen Gemütlichkeit tapfer anzupassen.

Rund 5,1 Quadratkilometer Innenfläche bieten, einschließlich der Balkonplätze, 6018 Sitzmöglichkeiten. Im Garten stehen noch einmal 3022 Plätze zur Verfügung. Übrigens ist das Hofbräuzelt das einzige, in dem Bier auch an Stehtischen getrunken werden kann. Diesen Bereich unmittelbar am Musikpodium können eintausend Besucher nutzen - natürlich nur, solange sie tatsächlich stehen können.

Atmosphäre im Hofbräuzelt

Der Gerstensaft – es wird zur Wiesn ein besonderes Hofbräu-Festbier gebraut - ist längst nicht alles, was im Hofbräuzelt zum Verzehr angeboten wird. Es gibt deftiges zum Bier – bayerische Küche, wie man sie aus dem Hofbräuhaus kennt und auch an die Vegetarier ist gedacht.

Die große Festlichkeit findet in einer grünen Atmosphäre statt. In mühsamer Kleinarbeit wird das Hofbräuzelt mit Hopfenreben dekoriert. Ganze zwölf Zentner kommen dabei zum Einsatz und machen die Dekoration zu einer liebevollen Einmaligkeit. Für die urige Gemütlichkeit sorgen die „Original Plattlinger Isarspatzen“ mit ihrem Kapellmeister Alois. Diese Oktoberfestkapelle mit internationaler Erfahrung, die seit vielen Jahren traditionell in diesem Zelt aufspielt, weiß ein Publikum von Welt zu unterhalten.

Sei 1980 ist die Familie Steinberg Gastgeber im Hofbräuzelt und wenn sie beim Einzug der Wiesnwirte im geschmückten Gespann vorfährt, ist das in jedem Jahr ein Garant für eine ausgedehnte, feuchtfröhliche Herbstzeit typisch Münchnerischer Prägung.

muenchen-insider.netAuf einen Blick

Wie findest du Hofbräuzelt?

Wiesn Faktor:
Eigene Bewertung: Keine Ø: 4 (2 Bewertungen)
Brauerei: Hofbräuhaus München
Sitzplätze: 6018
Sitzplätze im Garten: 3022
Website: hb-festzelt.de


Kommentare

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen